7

Die parenterale Applikation von Arzneimitteln zieht Risiken an wie ein Magnet. Bereits das Stellen der Medikamente erfordert höchste Konzentration. Ein falscher Handgriff, und schon ist der Wirkstoff kontaminiert oder eine Spritze falsch beschriftet. In dieser Woche beginnen wir unsere neue Serie mit dem korrekten Aufziehen aus Medikamentenampullen. ...Weiterlesen Injektionen und Infusionen

5

Blaue Flecken und vielleicht ein aufgeschürftes Knie. Viel mehr droht Kindern nicht, wenn sie fallen. Bei hochbetagten Senioren hingegen folgt auf einen Sturz nicht selten der Mobilitätsverlust - und zwar für immer. Wir zeigen Ihnen in dieser Woche, wie Sie für typische Krankheitsbilder die Pflege- und Maßnahmenplanung anpassen. ...Weiterlesen Expertenstandard Sturzprophylaxe

9

Schon für Nutzer des AEDL-Systems ist der “Immer-so-Beweis” unverzichtbar, wenn es zu Haftungsstreitigkeiten kommt. Noch größer ist die Bedeutung für Anwender des neuen Strukturmodells, das komplett von diesem Prinzip abhängig ist. Der Nachweis greift jedoch nur, wenn das Pflegeteam ein effektives Qualitätsmanagement betreibt. ...Weiterlesen Haftungsrisiko „Immer-so-Beweis“

11

Noch bis in die 80er-Jahre gab es für Senioren mit Krebs wenig Aussicht auf Heilung. Im Zentrum ärztlichen Handelns standen palliative Maßnahmen, vor allem die Schmerzlinderung. Heute werden selbst Hochbetagte operiert, bestrahlt oder erhalten eine Chemotherapie. Pflegekräfte stellt dieses vor immense Herausforderungen. ...Weiterlesen Pflege von Krebspatienten

6

Theoretisch beschränkt sich die Maßnahmenplanung bei Adipositas darauf, dass der Pflegebedürftige seine Ernährung anpasst. Damit würden sich über kurz oder lang alle Probleme von selbst erledigen. In der Praxis jedoch sind nur wenige Adipositaspatienten gewillt, ihr Konsumverhalten zu ändern. ...Weiterlesen Standardmaßnahmenplan „Adipositas“

22

Gleich zwei Expertenstandards beschäftigen sich mit dem Thema Schmerz. In der Praxis sind die Grenzen zwischen akuten und chronischen Beschwerden jedoch schwer zu ziehen. Es macht folglich Sinn, beide Expertenstandards "in einem Rutsch" zu implementieren. Sie finden dafür bei uns Standards für alle relevanten Krankheitsbilder, Therapieoptionen und Assessmentinstrumente.
...Weiterlesen Expertenstandards Schmerz [Update]

23

hintergrund-standard-sitztanz-neuDie Erhaltung oder Wiedererlangung der Mobilität ist das zentrale Element jeder zeitgemäßen Pflege. Denn wenn ein alter Mensch erst einmal dauerhaft an sein Pflegebett gefesselt ist, lassen Kontrakturen, Druckgeschwüre und Herzkreislaufprobleme nicht lange auf sich warten. Wir zeigen Ihnen anhand der wichtigsten Krankheitsbilder, wie Sie den neuen Expertenstandard ganz praktisch umsetzen können. ...Weiterlesen Mobilität erhalten und fördern (Update)

7

Hörgeschädigte haben allen Grund, sich als “Behinderte zweiter Klasse” zu fühlen. Blinden oder Beinamputierten sieht man ihre Beeinträchtigungen sofort an. Ihnen ist jede Hilfe gewiss. Schwerhörige hingegen haben noch Glück, wenn sie nur sozial isoliert sind. Müssen sie doch fürchten, trotz klaren Verstands für demenzkrank gehalten zu werden. ...Weiterlesen Pflege von schwerhörigen und gehörlosen Senioren