12

standard-behandlung-depressionEs ist mal wieder soweit: Die Tage werden kürzer, und wir lassen alle die Ohren hängen. Unsere Bewohner/Patienten trifft es aber womöglich noch härter als uns.

Bevor die fürsorgliche Pflegekraft zum Doktor rennt und Antidepressiva bestellt, versucht sie es erst einmal mit Licht, Luft und Vitaminen. ...Weiterlesen Winterblues

6

standard-primaere-wundeEin ebenso alltägliches wie lästiges Problem. Die Lösung ist klar : Benzin! Autsch! Welches denn? Soll man dürfen - und darf nichts kosten. Bei Bewohnern/Patienten, die über eine Homecare- Firma versorgt werden (Stoma u.a.) kein Problem. Da wird der Sprit rezeptiert.

Aber was nehme ich für "OttoNormalBewohner"? - Nööö! Den von Zapfsäule natürlich nicht!
...Weiterlesen Pflaster- und Kleberreste

13

telefon-friedaMit manchen Arztpraxen ist es wirklich "ein Kreuz". Ich will für meine Patienten/Bewohner Medikamente nachbestellen und rufe die Arztpraxis an. Entweder ist meine Gesprächspartnerin derart hektisch, dass sie nur 3/5 der Medikamente erfasst, und am nächsten Abend enthält die Apothekentüte halt nicht alles.

...Weiterlesen Kommunikation Pflege vs. Arztpraxis

13

blog-buecherFachbibliothek

Fachbücher sind teuer, aber zur Vertiefung / Lösung eines Problems / eigenständiger Fortbildung manchmal unerlässlich. Nicht jeder kann sich alle Bücher kaufen, die man viiieeeleicht mal iiiiirgendwann braucht. Das sehen natürlich auch die Chefs der Pflegeeinrichtungen so. Und bis man über die Chefetage so ein Buch besorgt hat, hat sich das Problem meist schon --- erledigt. ...Weiterlesen Friedas Praxistipps

10

Gast­bei­trag: MedikamenteDie Apotheke liefert uns die Tabletten, die gerade im Angebot sind. Die sollen vorgeblich den gleichen (verordneten) Wirkstoff beinhalten. Es sei denn, der Arzt setzt einen entsprechenden Vermerk auf`s Rezept. Die Tabletten sehen oft völlig anders aus, als die aus der vorigen Packung. Es nervt ! ...Weiterlesen Gast­bei­trag: Medikamente

10

Gast­bei­trag: WertschätzungKlar! Das hat was! Aber wie kommt es, dass die Alltagssprache der Pflegekräfte - vor allem untereinander – ein völlig anderes Bild malt? Welchen Einfluss habe ich als Leitung auf die Mitarbeiter, wenn die GF genauso spricht? (Beratungsresistent!). Die jüngeren Kollegen kann ich noch erreichen. Aber die alte "Feudel-Kolonne" zeigt mir höchstens einen Vogel. ...Weiterlesen Gast­bei­trag: Wertschätzung