Gastbeitrag: Friedas Praxistipp – Böse Datenschutzfallen

Blätter mit Patientendaten werden nicht als Schmierzettel (Konzeptpapier) weiterverwendet, sondern der Archivierung oder der Vernichtung zugeführt. ("Dokumentenlenkung"). Überholte Med.-Pläne, falsch ausgefüllte Assessmenets u. dgl.

  • Einträge im Btm-Buch erfolgen niemals im Voraus ! ~ Sr. Eilig denkt sich : Stelle ich die Wochendosette, trage ich die Btm gleich aus. --- Am nächsten Tag kommt der Patient in die Klinik und ---- Uuuups ?!?
  • Passwörter für die Firmen-EDV, die einem Mitarbeiter persönlich anvertraut werden, darf dieser nicht ohne ausdrückliche Genehmigung an Kollegen weitergeben. ~ Es ist allzu bequem : "Mach mal eben für mich mit." oder "Gib´mal her. Ich tippe das mal für dich mit ein." Ein solcher Vertrauensbruch kann - ohne weiteres - eine Kündigung nach sich ziehen.
  • Standort / Aufbewahrungsort der Patientendoku. Bereits beim Erstgespräch überlegt die gewiefte PFK, wo die Doku am besten aufgehoben ist:
    • Offen im Patientenhaushalt ?
    • Versteckt im Patientenhaushalt ?
    • Auf der Pflegestation ?
  • Kriterien:
    • Gefahr der Beschädigung oder "Verraschelung"; (wird evtl. verlegt oder verkramt)
    • Gefahr der unbefugten Einsichtnahme; (Allzu neugierige Nachbarn bei "offenem Haus" oder familiäre Spannungen)
  • Die Entscheidung überlassen wir - nach eingehender Beratung - dem Patienten oder dessen Betreuer.  Das hat er uns aber schriftlich zu bestätigen ! : "Entgegen der Empfehlung des Pflegedienstes ... soll die Patientendoku im Haushalt des .... verbleiben." Oder : " Ich wünsche aus Gründen der Datensicherheit, dass die Patientendoku in den Räumen des Pflegedienstes ... geführt und aufbewahrt wird."
  • Natürlich unterliegen auch diese Maßnahmen/Einschätzungen dem PDCA-Zyklus.

10 Gedanken zu “Gastbeitrag: Friedas Praxistipp – Böse Datenschutzfallen

  1. Bibo

    Passwörter werden immer im Passwort-Manager gespeichert. Dann kann jeder Praktikant unkontrolliert den kompletten Datenbestand durchforsten.

    1. Frieda

      Passwörter werden - auch nach Ausscheiden eines Mitarbeiters - grundsätzlich nie gewechselt. Ebenso der Türöffner-Code für die Station. Natürlich auch nicht der PIN-Code des Diensthandys oder der Alarmanlage.
      Geht ein Stationsschlüssel verloren, wird lediglich ein neuer nachgemacht.
      Als ich das Fimenhandy bekam, habe ich erstmal die "Familien"videos meiner Vorgängerin gelöscht.

      ---- Ich denke mal so vor mich hin :
      So etwas wie "konsequenter Datenschutz" kann bislang auch noch nicht in den Qualitätsanforderungen/Rahmenvereinbarungen angekommen sein. Sonst gäbe es Standards für die Datensicherheit auf GF-Ebene, die auch abgeprüft würden. ----

  2. Frieda

    DER Klassiker schlechthin :

    Die Pflegekraft kommt bepackt wie ein Lastesel aus der Station.
    Der Papierstapel wird estmal aufs Autodach gelegt, um den Wagen aufzumachen. Die Inko.-mat.-Kartons kommen auf die Rückbank, der Pflegekoffer in der Beifahrerfußraum, Tourenplan und Medi.-Boxen auf den Beifahrersitz. Dann werden Fahrersitz und Spiegel auf das eigene "Gardemaß" eingestellt und das Radio auf den Lieblingssender.
    Uff, fertig. Nun aber los. 1.Gang, Blinker links, Spiegel, Schulterblick und "Hüh!". Indem verteilen sich die ganzen Dokumente malerisch auf dem Asphalt.
    Wenn man das nicht sofort bemerkt -------- Ganz böse Falle.

      1. Bibo

        Um zu träumen, muss man schlafen. Dafür fehlt einer durchschnittlich beschäftigen Pflegekraft die Zeit.

  3. Paul

    Datenschutz ist mit der Mentalität vieler unserer Kollegen irgendwie unvereinbar. Da wird bei Pat. A über Pat. B geredet, sensilbe Unterlagen liegen gut lesbar auf dem Beifahrersitz und und und ...

    Oder der Klassiker schlechthin: Das Passwort steht auf einem Zettel unter der Tastatur. Noch besser: Auf dem Samsung-Tablett mit der mobilen Doku wird Pokémon GO gezockt. Grumpf!

    1. Bibo

      Natürlich kommt die App nicht vom Appstore, sondern wird per sideload von einer Raubkopierer-Webside. Trojaner kostenlos mitgeliefert. Da gehen die Pt.-Daten denn schnell auf eine lange Reise nach China.

  4. Big M

    Genau das Gleiche predige ich seit Jahren. Und seit Jahren ohne Erfolg. Das ist ein Kampf gegen Windmühlen.

Kommentare sind geschlossen.