MDK-Prüfung 2018

Bei der neuen MDK-Prüfanleitung ist es ähnlich wie bei einem Versicherungsvertrag. Die entscheidenden Details stehen im Kleingedruckten. Oder gar "zwischen den Zeilen". Wir fassen für Sie zusammen, welche Kriterien vom Medizinischen Dienst tatsächlich abgefragt werden. In den kommenden Wochen stellen wir die aktualisierten Checklisten online.

Wir freuen uns auf Kritik, Verbesserungsvorschläge und Praxistipps. Sie können uns Ihre Einschätzung per eMail an info@pqsg.de senden oder direkt hier in den Blog posten.

Noch zwei Hinweise:

  • Die Diskussionsbeiträge sind nach Aktualität von oben nach unten sortiert. Die neuesten Anworten erscheinen also oben.
  • Sie können auf Wunsch auch anonym auf diesen Beitrag antworten. Lassen Sie - falls gewünscht - die Felder "Name" und "E-Mail-Adresse" frei.
  • Wenn Sie eine neue Antwort schreiben möchten, klicken Sie hier.

Auditcheckliste Teil 1 "Aufbauorganisation Personal" (Version 5 / ambulant)
Version Version 5.05a - 2018
Stand: 11. Februar 2017
Titelthema: 12. Februar 2018
Zum Artikel

Auditcheckliste Teil 1 "Aufbauorganisation Personal" (Version 5 / stationär)
Version Version 5.05b - 2018
Stand: 11. Februar 2017
Titelthema: 12. Februar 2018
Zum Artikel

11 Gedanken zu “MDK-Prüfung 2018

  1. Frieda

    Pflegevertrag/Zusatzinfo/Gefälligkeiten

    Eigentlich kein Problem : Lässt sich über die 125-Euro-Entlastung abrechnen.
    Ist halt nur wichtig, dass die MA in geeigneter Form exakt dokumentieren.

    Antwort
  2. Bibo

    Eine Lagerung von Unterlagen in einem Autosafe ist zwar erlaubt, aber dennoch nicht ratsam. Wenn das komplette Auto geklaut wird, sind auch die Akten verschwunden. Ist doch klar, dass die Diebe bei nächster Gelegenheit den Autosafe knacken. Kann ja keiner ahnen, dass dort statt Bargeld nur Dokumappen liegen 😉

    Antwort
    1. Frieda

      Bei so´nem Autosafe übersteigen die Kosten den Nutzen.

      Wenn die Diebe dort Btm vermuten, brauchst Du den Wagen eh nicht mehr abzuschliessen. Auch ein Grund, warum unsere Dienstwagen kein Firmenlogo tragen.

      Antwort
      1. Big M.

        Beim rabiaten Fahrstil mancher Pflegekräfte wäre es tatsächlich besser, wenn kein Logo auf dem Wagen kleben würde. Ist eher Anti-Werbung. In der Rangliste stehen die gleich hinter den Taxifahrern und Kurierdiensten 😉

        Antwort
        1. Frieda

          Moin Big M. !

          Ein wahres Wort gelassen niedergeschrieben.
          In unserer Gegend gibt es auch so einen Pflegedienst, dessen tomatenrote Vehikel noch weit vor den Taxis und Kurieren rangieren. Die Pflegekräfte können allerdings am Wenigsten dafür. Bei deren Tourenplan wundert es mich, dass sich die Kollegen nicht beim Laufen auf die Zunge treten. 😀

          Antwort
  3. Vera

    Bei uns muss die PDL voll mitarbeiten, weil immer jemand krank oder sonstwie ausfällt ist. Die administrativen Aufgaben bleiben dann liegen.

    Antwort
    1. Martin

      Wenn sogar die Pflegedienstleitung dauerhaft am Bett mitarbeiten muss, dann ist das das Resultat einer gescheiterten Personalpolitik im Haus. Abgesehen vom Berg an nicht erledigten Leitungsaufgaben ist das auch ökonomisch Blödsinn. Eine PDL ist kostet mehr als eine PFK. Obendrein läuft der Betreiber Gefahr, dass sich die PDL irgendwann einen Arbeitgeber sucht, der ihre Qualifikationen mehr zu schätzen weiß.

      Allerdings kenne ich auch einige QBs, die auch voll mitziehen müssen und ihre eigentlich Arbeit dann in der Freizeit erledigen *

      * Hier würde ich mir ein Kopf-gegen-die-Wand-Smiley wünschen

      Antwort
        1. Frieda

          Gerüchteweise gibt das auch PDL`s, die sich selber auf den Tourenplan setzen, um sich mal aus dem Büro zu klinken oder Visite und Versorgung rationell zu kumulieren. 😉

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.