Expertenstandards 2017

Dank der Expertenstandards gibt es heute für alle wichtigen Problemfelder in der Pflege verbindliche Normen. Was "richtige Pflege" und was "falsche Pflege" ist, liegt nicht mehr im Ermessensspielraum eines MDK-Prüfers. In dieser und in den folgenden Wochen zeigen wir Ihnen, wie Sie die Vorgaben des Medizinischen Dienstes und der Expertenstandards richtig umsetzen. Den Anfang macht die Harninkontinenz.

Sie können uns Ihre Einschätzung per eMail an info@pqsg.de senden oder direkt hier in den Blog posten.

Noch drei Hinweise:

  • Die Diskussionsbeiträge sind nach Aktualität von oben nach unten sortiert. Die neuesten Anworten erscheinen also oben.
  • Sie können auf Wunsch auch anonym auf diesen Beitrag antworten. Lassen Sie - falls gewünscht - die Felder "Name" und "E-Mail-Adresse" frei.
  • Wenn Sie eine neue Antwort schreiben möchten, klicken Sie hier.

Standard "Blasentraining"
Version 2.05d
Stand: 9. September 2017
Titelthema am 11. September 2017
Zum Artikel

Standard "Toilettentraining"
Version 3.05a
Stand: 9. September 2017
Titelthema am 11. September 2017
Zum Artikel

8 Gedanken zu “Expertenstandards 2017

  1. Frieda

    @ Wochenthema/St.Urinalkondom/Dokumente

    Ich habe (zum Glück) schon jahrelang mit diesen "Überziehern" nicht mehr gearbeitet. Aber ...
    Ist das eine SGB V -Leistung, oder läuft das als "erweiterte Hilfe bei der Ausscheidung" unter SGB XI ?

  2. Frieda

    @ Blasentraining/Vorbereitung/Indikationen + Hinweise

    Bevor ich mit einem Blasentraining loslege, sollte die Diagnose schon ärztlich gesichert sein. Ggf. strebe ich eine Überweisung zum Uro- oder Gynäkologen an. Schon alleine, damit mir keine Überlaufblase, Prostata, Hernie, Senkung, Infektion, raumfordernder Prozess - oder was auch immer - auf die Füße fällt.

    Das ist m.E. nicht nur "sinnvoll".

  3. Frieda

    ... und gefährlich !
    Mit vernünftigem Material brauchst Du Dir um IAD keinen Kopf zu machen.
    Erst wenn "das Kind in den Brunnen gefallen" ist, kannst Du (via Arzt) ein "aut idem" bei der Kasse durchdrücken.

      1. Frieda

        Ich auch.
        Dann hole ich mir die pflegerische Wundexpertin von der Homecarefirma ´ran. Die kann ganz prima Gutachten mit viele bunte Bilders machen.
        Damit gehe ich dann selber für eine "Einzelfallentscheidung" direkt an die Kasse. Wenn ich Glück habe, sitzt da gerade ein Sachbearbeiter mit Verstand. Die Folgekosten des "Billigmülls" (via IAD zum Dekubitus) sind weit höher.

  4. Cheeseburger ohne Käse

    Der beste Grund, um schnell wieder harnkontinent zu werden, sind die mülligen Billig-Windeln, die auf Kassenkosten rangekarrt werden. Das ganze System zielt darauf ab, dass Klienten lieber draufzahlen, als diese Billig-Windeln zu akzeptieren. Nepp und Betrug!

    1. M.

      Glücklich ist, wer Angehörige hat, die da ein paar Euro dazubezahlen. Die Low-Price-Drecks-Windeln kann man gleich im Müll entsorgen.

Kommentare sind geschlossen.